Altenheim – das erste Mal

Um nicht total unvorbereitet in die Situation zu schlittern, dass irgendwann mal schnell ein Heimplatz her muss, haben wir heute (Juli 2011) einen Besichtigungstermin bei uns im Ort. Ich habe von Bekannten nur Gutes gehört, das Haus ist bei uns in der Nähe, was will man mehr?!

Mutti hat früher immer gesagt: „Wenn ich mal 70 bin, melde ich mich im Altersheim an!“
(zum Zeitpunkt der Besichtigung ist sie 82)
Sie wusste auch schon, in welches sie dann mal gehen würde.

Die Leiterin empfing uns alle sehr freundlich, es war ein Sammeltermin.
Die Wartezeiten dort sind sehr lang; da wäre es nicht schlecht gewesen, die Anmeldung schon mit 70 zu machenWink (ein bisschen ähnlich ist die Situation der jungen Mütter, die sich am Besten gleich nach Aushändigung des Mutterpasses um einen Krippenplatz kümmern)

Erst gab es eine Menge Theorie:
Voraussetzungen für die Aufnahme, Kriterien für eine Pflegestufe, Preislisten und vieles mehr.

Mir graut davor, was das einmal für ein Papierkrieg wird; wo ich doch so gar nicht der Büromensch bin.
Mir schwirrt der Kopf, doch dann geht’s auch schon zur Hausbesichtigung.
Bewohner sehen wir kaum. Doch das Haus ist schön hell und freundlich, das gezeigte Zimmer jedoch sehr klein.
Woher soll ich wissen, ob dieses Heim das Richtige wäre? Wo sollen wir denn da Muttis Sachen unterbringen?
Klar muss man aussortieren und Abstriche machen, aber allein wenn ich an die ganze Kleidung denke…
Jetzt hat sie 2 mehrtürige Kleiderschränke, die sich im Lauf ihres Witwendaseins langsam aber stetig gefüllt haben. Und das sollen wir dann auf einen 2-türigen Schrank komprimieren? Ich darf gar nicht daran denken, aber ich lasse mir nichts anmerken.

Als wir dann den wunderbaren Garten besichtigen, ist Mutti ganz angetan. Ehrenamtliche Helfer und Bewohner sitzen gemütlich bei Gesellschaftsspielen beisammen, die Sonne lacht und es fühlt sich gut an. Da meint Mutti zu der Leiterin: „Da würde ich ja am Liebsten gleich morgen einziehen, so schön ist das hier.“

Muttis Tagebucheintrag, Altenheim

Muttis Tagebucheintrag 27.7.2011

Ja! Das ist das Richtige!

Ich bekomme ein Anmeldeformular mit und schicke es schnellstmöglich mit einem persönlichen Anschreiben zurück – nur keine Zeit verlieren.

Dieser Beitrag wurde unter Altenheim, Persönliches abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*