Endlich bekommt Mutti eine Einweisung in die Memory-Klinik

Ermutigt durch den Austausch in der Angehörigengruppe wage ich es, Muttis Hausarzt nochmal darauf anzusprechen, dass ich gerne abklären lassen will, was mit ihr los ist.
Ich erinnere ihn daran, dass ja eigentlich noch ein weiterer Termin bei dem unfreundlichen Neurologen folgen sollte, auf den wir aus bekannten Gründen allerdings gerne verzichtet haben.

„Und jetzt hätte ich von Ihnen bitte gerne eine Einweisung in die Memory-Klinik, um für den Zustand meiner Mutter eine Diagnose zu bekommen – auch wenn Sie das nicht unbedingt für nötig halten.

Mir ist es wichtig!

Ich habe bei einem Vortrag den leitenden Oberarzt Dr. Fuchs erlebt, und ich bin der Überzeugung, dass ein Aufenthalt in der Memory-Klinik für meine Mutter wichtig und richtig ist.“

…und siehe da: er macht es zwar nicht gerne, aber er macht’s!
Mutti bekommt von ihm eine Einweisung in die Memory-Klinik – ich kann’s kaum fassen.

Ich muss dazu sagen, dass ich so erzogen bin, dass ein Arzt immer Recht hat, und dass man zu ihm hochzuschauen hat. Da hab ich mich mit meiner Bitte schon seeehr weit aus dem Fenster gelehnt – für meine Verhältnisse – und ich bin ein bisschen stolz auf mich, dass ich mich getraut habe.

Und langsam wird es wirklich Zeit, dass was geschieht:

  • Mutti vergisst, ihrem Bruder zum Geburtstag zu gratulieren
  • auch meinen Geburtstag vergisst sie fast
  • sie bleibt immer öfter im Bett
  • Mutti hat Schwierigkeiten, am Telefon einen Termin mit ihrer Schwägerin zu vereinbaren
  • sie kennt sich mit den Wochentagen nicht mehr aus.

Sie sagt selbst:
„Zur Zeit ist es ganz schlimm. In meinem Hirn ist bloß a Luft“.
Im April meint sie, man muss die schönen Tage am Balkon noch ausnutzen, weil es dann ja wieder schlechter wird. Auf meine Frage, ob das im Wetterbericht gesagt wurde, kam ganz entsetzt, dass man das doch weiß, dass das Wetter schlechter wird, wenn es auf den Herbst zugeht.

Also melde ich Mutti in der Tagesklinik an, und bin schon ganz gespannt, wie es weitergeht.
Wieder ein Schritt geschafft!

Dieser Beitrag wurde unter Ärzte, Hilfreiches, Persönliches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*